Yahoo testet mobile Werbung

Der Internetdienstleister Yahoo startet einen mobilen Werbeservice für Handys. Zunächst wird das Programm in einer Testphase in den USA und Großbritannien angeboten. Es ist dies der erste große Schritt des Konzerns, ein mobiles Werbegeschäft außerhalb Japans aufzubauen. „Für einen solchen Dienst in Deutschland gibt es derzeit keine Pläne, der neue Search Marketing Service ist nur in den USA und UK verfügbar“, erklärt Nicola Wesselburg, Sprecherin von Yahoo Deutschland, auf Nachfrage von pressetext.

Der mobile Suchdienst ermöglicht Handyusern eine Schlagwort-Websuche, ähnlich wie sie bislang im Internet angeboten wurde. In der Probephase werben 100 ausgesuchte Unternehmen über den mobilen Dienst. Um welche Firmen es sich dabei im Detail handelt, wollte Yahoo nicht öffentlich mitteilen, berichtet das Wall Street Journal. Ebenso wie bei der Anzeigenschaltung neben Suchergebnissen im Internet, soll auch die Handywerbung per Klick verrechnet werden. Dem Werbetreibenden wird dabei jedes Mal, wenn ein User auf einen Link in der Anzeige drückt, eine bestimmte Summe in Zahlung gestellt. Ob die Handywerbung genauso viel kostet wie die Anzeigenschaltung im Web, konnte Wesselburg vorerst nicht beantworten.

Laut Yahoo werden die Einnahmen durch mobile Werbung mit jenen über PCs vergleichbar sein. In Zukunft könne sich daraus aber sogar mehr Kapital schlagen lassen als im Internet. Noch ist der mobile Werbemarkt ein kleiner, besitzt aber ein riesiges Wachstumspotenzial. Der Erfolg wird sich in erster Linie daraus ergeben, umso mehr Menschen über die erforderlichen Endgeräte verfügen und ihren Weg ins virtuelle Leben über das Handy finden. Auch Konkurrent Google hat bereits mobile Anzeigenschaltung getestet. Ergebnisse wurden bislang allerdings noch nicht bekannt gegeben.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar schreiben