eBay vor weltweiter Umstrukturierung

Bei eBay soll es grundlegende Neuerungen die weltweit gelten sollen geben. So soll ab dem 30. März die Gebührenstruktur für Verkäufer erneuert und an die bereits bestehenden europäischen Verhältnisse angepasst werden. In Deutschland soll sich an den Gebühren nichts ändern. Vielmehr betrifft es hier die Bereiche des Power-Seller Programms und die Versandkosten.

In den USA will eBay nun auch Gratis Auktionen einführen, um Verkaufsaktivitäten von regelmäßigen und auch unregelmäßigen Besuchern zu steigern. Auch soll es für Fixpreisangebote dramatisch reduzierte Einstellgebühren geben. Die Neuerungen für Europa sollen jedoch erst in der kommenden Woche bekannt gegeben werden.

Für die USA plant eBay einen neuen Tarif „eBay Everyday“. Dieser soll vor allem Anbieter locken, die nur ab und an Artikel einstellen. Zudem sollen keine Gebühren anfallen für bis zu hundert Artikel pro Monat zu einem Anfangspreis von unter einem Dollar, so lange man diesen Artikel nicht verkauft. Beim Verkauf von Artikeln soll eBay eine Provision von neun Prozent erhalten, maximal jedoch 50 Dollar.

Für Power Seller soll es künftig „3-Cent Stores“ geben. Hier können künftig Produkte um die drei Cent eingestellt werden, für die Dauer von 30 Tagen. So können regelmäßige Verkäufer die 250 Angebote gleichzeitig anbieten im Jahr bis zu 960 Dollar einsparen.

Die User sind sich jedoch noch sehr uneinig über die Neuerungen die eBay vorhat und üben Kritik. So heben die höheren Verkaufsgebühren die geringen Einstellgebühren auf.

Bleibt abzuwarten was diese Änderungen bringen werden und ob eBay das verlorene Vertrauen vieler User wieder zurück gewinnen kann und wieder an alte Erfolge anknüpfen kann.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar schreiben